Über DAYA

Hier erfährst du mehr über mich, mein Leben und meine Liebe zum Tanz.

„Mein Ziel ist es, die Kraft von Tanz und Bewegung zu zeigen und zu vermitteln. Ich zeige Menschen Wege, wie sie durch Tanz und Bewegung ihr Wohlbefinden beeinflussen und verbessern können. Wenn ich tanze, wird jedes Mal ein Stück meiner Seele sichtbar und verbindet sich mit meinem Publikum.“

Daniela Drechser

Foto: Hanzh Chang

Als ich mit dem Tanzen begann…

Schon in meiner Jugend war mein Wunsch nach Bewegung sehr groß. Nach dem Ausprobieren einiger Sportarten fand ich schließlich zusammen mit meiner besten Freundin zum orientalischen Tanz. Damals noch ganz klassisch mit Klimper-Hüfttuch und zu orientalischen Pop Songs. Und mit 14 Jahren die Jüngsten in der Bauchtanz Truppe. Ich wusste sofort, dass es MEINS war. Eine Leidenschaft hatte sich entflammt. In den darauffolgenden Jahren brachte mir meine Lehrerin so gut wie alle Bewegungen und Stilrichtungen der orientalischen Tanzkunst bei. Ich hatte aber immer noch den Drang nach mehr Wissen. Nicht nur im Tanz, sondern mich interessierten auch östliche Traditionen und Heilmethoden, wie die Traditionelle Chinesische Medizin und Ayurveda.

Immer mehr Wissen!

Als ich mein Pädagogik Studium in Nürnberg begann, gab es nun auch mehr Möglichkeiten. Ich besuchte so viele Kurse, Workshops und Fortbildungen wie möglich, um noch viel mehr über den orientalischen Tanz zu erfahren. Bühnenerfahrung sammelte ich solistisch bei verschiedenen Veranstaltungen (wie Vernissagen, Firmenfeiern, Stadtteilfesten, Geburtstagen etc.) und als Mitglied in verschiedenen Tanz Ensembles.

Der therapeutische Tanz

Durch eine 2-jährige Fortbildung in Tanztherapie (nach DGT) bekam ich einen umfassenderen Blick auf Tanz und Bewegung. Mein Verständnis von Tanz erweiterte sich und ich hatte das Gefühl ein weiteres Puzzleteil für meinen eigenen Tanz gefunden zu haben: Frei und kreativ durch den Raum zu tanzen, andere Medien (wie Malen, Schreiben usw.) einzubauen und den Zusammenhang zwischen Körper und Stimmung zu verstehen.

Meine Reise nach Madrid

Eine tanzintensive Zeit erlebte ich während einer Kultur- und Sprachreise in Madrid. Ich verfeinerte meine Technik und meinen Ausdruck im orientalischen Tanz in Seminaren und Privatstunden. Ein Jahr später tanzte ich auf dem ArtDrawis Festival in Madrid. In der Tanzschule direkt ums Eck meiner Wohnung lernte ich Flamenco und Ballett kennen.

Dance is the hidden language of the soul. Martha Graham (1894 – 1991)

Ballett und Zeitgenössischer Tanz

Als ich wieder nach Nürnberg zurück kam, war für mich klar, dass ich Ballett als optimale Ergänzung für meinen Tanz weiterlernen wollte. Dazu entdeckte ich den zeitgenössischen Tanz für mich. Besonders die Bodenarbeit und natürlichen Bewegungen durch Bewegungsimpulse im zeitgenössischen Tanz waren für mich eine Wohltat und ließen mich den Tanz wieder ganz neu erfahren. Ein weiteres Puzzleteil!

Meine Liebe zur Mode

Zusammen der Leiterin von Vinty´s – Second Hand Mode mit mehr Wert Nürnberg konzipierte und führte ich zahlreiche Modenschauen mit jungen Menschen durch und ließ durch Laufstegtrainings mein Wissen um Auftreten und Bewegung einfließen. Es ging darum, die “Mädels und Jungs” von innen heraus zum Strahlen zu bringen und ihre eigene Selbstsicherheit ausstrahlen können.

Mit diesen Aspekten habe ich mich schon sehr lange beschäftigt. Bei Auftritten ist mir deshalb neben den Bewegungen auch immer meine innere Einstellung wichtig. Ausstrahlung ist der springende Punkt, ob eine Performance das Publikum mitreist und verbindet.

Essence of Bellydance

Das Erforschen der inneren Verbundenheit und des Zusammenspiels von Körper, Geist und Seele im Tanz waren für mich der Grund, eine Ausbildung als Essence of Bellydance Lehrerin in Berlin zu machen. Durch mein Bewerbungsvideo gewann ich sogar ein Stipendium und schloss 2014 meine Ausbildung ab.

Ich liebe es zu unterrichten…

Die Ausbildung bei Essence of Bellydance erweckte in mir wieder (ich hatte schon öfters in den Jahren vorher Kurse und Workshops gegeben) die Leidenschaft zu unterrichten. Ich liebe es zu sehen, wie meine Schülerinnen wachsen. Und ich liebe es, mein Wissen weiterzugeben. Da manche Themen intensivere Unterstützung brauchen oder besser unter vier Augen untergebracht sind, gebe ich auch Coachings. Dadurch unterstütze ich bei tänzerischer Entwicklung, aber auch bei individuellen Themen durch verschiedene Methoden, wie Tanz und Bewegung, Entspannung, Meditation, Imagination und Beratung.

Jetzt

In meine Arbeit fließen meine Tanzerfahrung, mein Studium, aber auch meine Selbsterfahrung und mein Selbststudium. Beeinflusst hat mich neben dem orientalischen Tanz u.a. die Franklin Methode, Yoga, verschiedene Meditationstechniken, die Alexandertechnik, Feldenkrais und die Theaterpädagogik. Viele Übungen habe ich mir selbst erarbeitet, getestet, weitergegeben und dadurch schon vielen Menschen mit verschiedenen Themen geholfen. Dieses Wissen gebe ich nicht nur im Unterricht und in Workshops weiter, sondern auch in Privatstunden und in meinem kostenlosen Newsletter.

„Der Tanz ist schon sehr lange ein großer Bestandteil meines Lebens. Er hat mich schon oft aus Krisen herausgeholt. Im Tanz spüre ich mich selbst, fühle mich mit mir selbst verbunden. Der Tanz strukturiert mich und lässt mich meine Mitte finden.“