Wie Gedanken dein Leben steuern

Wann hast du dir das letzte Mal eine Wifi und Smartphone freie Zeit genommen? In der der Kopf wirklich abschalten kann und du wirklich faulenzen kannst?

Zwischen diesen Momenten des leeren Kopfes, bestimmen trotzdem Gedanken unser Leben. Wenn du dich mal umschaust in deiner Wohnung, wirst du feststellen, alles im Leben besteht aus Gedanken: Deine Kleidung, deine Wohnung, dein Smartphone, sogar deine Zahnbürste. Denn alles was kreiert wurde begann mit einem Gedanken. Jemand hatte die Idee oder hat sich überlegt, deine Zahnbürste zu entwerfen.

Nicht nur Gegenstände, sondern auch immaterielle Dinge werden von Gedanken beeinflusst. So auch die Art wie du dein Leben gestaltest.

Wo du lebst, was du arbeitest, wie du mit anderen und vor allem dir selbst umgehst und alle weiteren Aspekte deines Lebens. All das resultiert aus den Gedanken, die du mal hattest oder hast und somit deiner Sichtweise auf das Leben.

Und genau deshalb ist es auch so schwer, bestimmte (negative) Verhaltensweisen zu ändern. Da deine Gedanken und dadurch auch dein Körper sich so an die bisherigen Erlebnisse gewöhnt haben, ist es nicht einfach, diese loszuwerden. Er will sie sogar festhalten, da der Mensch ein Gewohnheitstier ist und meist den einfachsten Weg nimmt.

Gedanken sind Macht! Aber nur wenn du auch an deine Gedanken glaubst.

Wenn wir also davon ausgehen, dass alles was du in deinem Leben hast, von Gedanken produziert wurde, dann ist es also möglich, durch deine Gedanken, das zu kreieren, was du dir wünschst. Dafür musst du aber deine Gedanken ändern, dann verändern sich auch deine Erlebnisse.

„Life isn´t about what happens to us, it´s about how we perceive what happens to us.“

Aber wie macht man das?

Beobachte dich selbst!

Nehme dir immer wieder ein paar Minuten am Tag Zeit, um deine Gedanken und deine Gefühle bewusst wahrzunehmen. Dadurch schärfst du deine Wahrnehmungsfähigkeit auch für den Zusammenhang zwischen Hirn und Emotionen. Filtere heraus, welche Gedanken du hast, wenn es dir gut geht und wenn etwas schief läuft. Du kannst das einfach nebenbei machen oder du setzt dich für einen Moment hin, schließt die Augen und betrachtest die Gedanken, die dir in den Kopf kommen. Wenn es dir hilft, schreib es auf.

Was fühlt sich gut an?

Überlege dir, was sich in deinem Leben so richtig gut anfühlt. Und damit meine ich SO RICHTIG. Schreib es auf, wenn du magst.

Was möchtest du ändern?

Wo gibt es in deinem Leben Situationen, Beziehungen, etc. in denen du dich nicht wohl fühlst? Was macht dich nicht glücklich? Analysiere, woher die Gedanken kommen. Sind es vielleicht Glaubenssätze

Aufmerksamkeit erzeugt Energie.

Je mehr Gedanken und Aufmerksamkeit du einer Sache widmest, umso größer wird sie werden. Wenn du also möchtest, dass etwas wächst, dann schenke dieser Situation deine Aufmerksamkeit.

Male dir genau aus, wie du sie haben möchtest. Stelle dir genau vor, wo du bist, wer bei dir ist, wie der Ort aussieht, wie sich die Situation anfühlt, was du an hast, usw.

Kreiere eine lebhafte Vision deiner perfekten Situation!

Übung macht den Meister

Versuche jeden Moment zu nutzen, um dir die Erlebnisse und Situationen in Gedanken vorzustellen, die du in dein Leben ziehen möchtest. Denke daran, dass du das für dich machst und achte darauf, dass es keine Pflichtaufgabe wird. Vielmehr soll dies dein Leben bereichern und dich spüren lassen, dass du Macht über deine Gedanken und somit über dein Leben hast.

Ich möchte von deinen Erlebnissen erfahren: Bist du dir deiner Gedanken bewusst? Hast du schon mal Gedankenexperimente ausprobiert? Möchtest du mehr über dieses Thema wissen?

Schreibe mir gerne von deinen Erfahrungen und ob du das Gedankenexperiment ausprobieren konntest.

Daya

Kategorie Allgemein

Mein Ziel ist es, die Kraft von Tanz und Bewegung zu zeigen und zu vermitteln. Ich zeige Menschen Wege, wie sie durch Tanz und Bewegung ihr Wohlbefinden beeinflussen und verbessern können. Wenn ich tanze, wird jedes Mal ein Stück meiner Seele sichtbar und verbindet sich mit meinem Publikum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.